Die Zukunft ist noch nicht geschrieben…

„Me, myself and I“ – was sich hinter diesen drei Begriffen versteckt, durfte eine Gruppe von Schülern aus der B1 nach der Konzeption und mit der künstlerischen Leitung Haike Rausch und Torsten Grosch der Greenhouse Companys in einem halbjährigen Projekt erforschen. Wer bin ich? Welche Eigenschaften machen mich aus? Was ist mir wichtig? Wo sehe ich mich in 10 bis 15 Jahren? Am Beispiel des Eisbergmodells wurde ausgearbeitet, dass das Wesentliche des Menschen im Vorborgenen liegt, wie sagt der kleine Prinz: „Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.“

Die Ergebnisse wurden anschließend im Rahmen einer Probewoche in den Räumen des Gallustheaters in einem vorskizzierten Theaterstück eingebettet und mit den Schülern gemeinsam weiterentwickelt. Am 27.05.2019 fand die langersehnte Premiere der multimedialen Performance für die Eltern im Gallustheater statt. Nach einer sehr gelungenen und gutbesuchten Abendvorführung ging es für die frischgebackenen Jungschauspieler am nächsten Tag weiter. Am Dienstag, den 28.05.2019 besuchten Schüler aller Klassen die Aufführung. Das Theaterstück endete mit der wiederholten Frage des Spacefees, die dabei ihren Zauberstab auf die kleinen Zuschauer richtete „Und wer möchtest du sein?“ Das offene Ende sorgte im Publikum für absolute Stille. Was ging wohl in dem Augenblick den Zuschauern durch den Kopf?! Jedenfalls wollte das junge Publikum vor Begeisterung mehr und rief um
Zugabe. Die Mühe hat sich gelohnt.

Hier noch einige Schülerzitate:

„Nicht jeder hatte die Chance dabei zu sein. Ich wollte schon immer in einem Theaterstück mitwirken. Es hat einfach Spaß gemacht, obwohl es Tage gab, wo es laut und anstrengend war. Aber es wurde was daraus und darüber bin ich stolz auf allen und auf mich. Jetzt ist es leider zu Ende und es fehlt mir. “ Awet

„Es hat riesen Spaß gemacht und ich würde es gerne wieder machen.“ Tania